Geschäftsarchitektur Digitale Verwaltung und E-Government

Im Kontext des «Impulsprogramms Digitalisierung» der «Strategie Digitale Verwaltung» ist als Strategieziel 7 «Verbesserung der technischen Grundlagen für die Digitalisierung» aufgeführt. Ein zentrales Vorhaben darin ist die «Planung und Realisierung einer Referenzarchitektur der digitalen Transformation (Business Architektur) IP7.3»,).

Mit dieser «Geschäftsarchitektur Digitale Verwaltung und E-Government (DVE)» werden die folgenden Zwecke verfolgt:

  • Steuerung des Entwicklungsprozesses von Digitalisierungsvorhaben
  • Blaupause für Digitalisierungsvorhaben
  • Arbeitsmittel für die digitale Transformation der Verwaltung
  • Kommunikation und Dokumentation

Der Fokus ist dabei auf der Ebene der Geschäftsarchitektur, d.h. der «Blaupause der Organisation» (Geschäftsprozesse, Geschäftsobjekte), die ein gemeinsames Verständnis der Organisation bereitstellt und der Abstimmung strategischer Zielsetzung und taktischer Bedürfnisse dient.

Andererseits fokussiert die Geschäftsarchitektur auf die Architektur-Domäne Digitale Verwaltung und E-Government, die sich wie folgt abgrenzt:

  • Extern/Interaktionen mit Kunden und Partnern:
    Interaktionen über alle Kanäle mit extern Beteiligten
  • Intern/Erbringung der Dienstleistungen:
    Digitale Abwicklung der Geschäfte zwischen den intern Beteiligten
  • Nicht Teil der Domäne sind: Konkrete fachliche Arbeit, Geschäftsverwaltung («Gever») sowie allgemeine Unterstützungsprozesse (z.B. HR)